Worte, Werke, Wege

Das diesjährige r(h)ein-kultur-welt-Motto hat mal nichts mit dem Rhein zu tun, sondern es bildet ab, was wir bei rkw tun: mit Worten begrüßen wir Sie und Euch herzlich – sie dienen der Kommunikation, aber auch dem Denken. Worte sind Teil der Poesie, der Literatur, des Theaters und der Kommunikation. Worte können zerstören und aufbauen. Worte sind mehr als ein eine Folge von Buchstaben… Worte sind Leben.

Werke sind nicht nur Industrieanlagen, sondern auch literarische und künstlerische Arbeiten – nicht nur musikalische, sondern auch bildnerische oder architektonische – nicht nur Schauspiel, sondern auch Poesie und ästhetische Schöpfung und musikalische Virtuosität.

Auf Wegen nehmen wir Sie und Euch mit: einmal auf unsere gedanklichen Wege, die der Vorbereitung des Programms dienen, aber auch auf die Wege, die wir (hoffentlich gemeinsam) gehen.

rkw beginnt dieses Halbjahr mit einem wunderbaren Konzert: die junge Solo-Hornistin der Duisburger Philharmoniker Magdalena Ernst kommt mit ihren Streicher-Kollegen zum Konzert auf Haus Wohnung nach Voerde.

Noch im September machen wir uns auch auf den Weg nach Moyland. Dort hören wir über die 700-jährige Geschichte des Schlosses und besuchen anschließend den Steinbildhauer Christoph Wilmsen-Wiegmann in seinem Atelier in Kalkar.

Im Oktober macht sich Mirko Schombert auf den Weg nach Wesel, um, nach einer Suppe, den Weg vom Werk Bunbury oder die Kunst  ernst zu sein (Oskar Wilde) zur TheaterInszenierung in Dinslaken zu erklären.

Im November versuchen wir etwas Neues: GALAHAD ist eine Folk-Rockband und wir hoffen, dass viele Menschen den Weg nach Dinslaken ins DIWA zum Konzert finden.

Am vierten Advent schließen wir das Jahr 2018 mit dem Literarischen Weihnachtsabend in Brünen – wieder mit Olja Kaiser, Oliver Steller und Ulrike Haibach-Daniel.

Worte, Werke, Wege: Kommen Sie mit – wir freuen uns auf Ihre rege Teilnahme.